CJC-1295 DAC Wirkungen, Dosierungen, Meinungen, Nebenwirkungen

CJC-1295 ist eine synthetische Verbindung, die ein Analogon des Wachstumshormon-Releasing-Hormons (GHRH), dh Somatoliberin, ist, bei dem Aminosäuren an den Positionen 2, 8, 15 und 27 ausgetauscht wurden [4,7]. Diese Veränderungen führten zu einer erhöhten Resistenz gegen Proteaseenzyme, wodurch die Haltbarkeit der Verbindung im Körper erhöht wurde. Tatsächlich ist CJC-1295 die Kombination der so erhaltenen 30-Peptidkette mit dem DACTM-Komplex. Das Peptid wurde 2006 erstmals beschrieben, als sein Schöpfer gilt das kanadische Unternehmen ConjuChem Biotechnologies [1,2]. Dieses Mittel, wie andere Peptide, die die Ausschüttung von Somatotropin, dh Wachstumshormon (GH), erhöhen, wurde für Menschen entwickelt, die mit einem Mangel dieses Hormons sowie mit Lipoatrophie zu kämpfen haben [6].

Der große Vorteil dieser Verbindung besteht darin, dass sie in umfassenden wissenschaftlichen Untersuchungen sowohl am Tier- als auch am Menschenmodell verwendet wurde. Dadurch ist es möglich, die wirksamste Dosierung, mögliche Nebenwirkungen und Gefahren der Anwendung abzuschätzen [1,4].

 

BIOLOGISCHE AKTIVITÄT

CJC-1295 ist in Analogie zu Somatoliberin in der Lage, die Freisetzung von Wachstumshormon sowohl nach einmaliger als auch nach wiederholter Gabe deutlich zu erhöhen [1,4,7].

Aufgrund des Vorhandenseins von DACTM in der Struktur fördert der Wirkstoff eine erhöhte Produktion und Sekretion von GH für bis zu 14 Tage, was parallel zur Anwesenheit der Verbindung im Körper in einer prüfbaren Konzentration ist [1,7].

Diese Verbindung erhöht auch den Spiegel des insulinähnlichen Wachstumshormons Typ 1 (IGF-1), dessen erhöhter Spiegel bis zu 21 Tage anhält [1,4].

WIRKUNGEN

DEUTLICHER ANSTIEG DER WACHSTUMSHORMONPRODUKTION

Als kürzeres Peptidanalogon von Somatoliberin (44 Aminosäuren) ist CJC-1295 in der Lage, die im Hypophysenvorderlappen vorhandenen Somatotropen wirksam zur Synthese und Sekretion von GH zu stimulieren [1,4]. Wichtig ist, dass die Verabreichung des Mittels zu einem Anstieg der Konzentration aller Somatotropin-Isoformen sowie der Sekretion von Molekülen des gesamten Größenspektrums führt [4].

In der Studie wurde berichtet, dass es kurz (ca. 30 Minuten) nach der Verabreichung von CJC-1295 zu einem Anstieg der GH-Konzentration im Serum der Probanden kam, der in der Spitzenphase, d.h. nach ca. 2 Stunden, 10- oder sogar 11-fach höhere Werte erreichte.

Wichtig ist, dass nach einer einzigen Injektion der erhöhte Spiegel des Wachstumshormons sogar bis zu 14 Tage aufrechterhalten wurde, und bereits am fünften Tag verloren die aufgezeichneten Auswürfe ihre Stärke [1].

ERHALTUNG DES PULSIERENDEN SEKRETIONSSYSTEMS

Im Gegensatz zu anderen GH-Sekretagoga oder dem rekombinanten Wachstumshormon selbst beeinträchtigt diese Verbindung nicht die pulsierende Natur der GH-Sekretion. Dies ist umso wichtiger, als die Aufrechterhaltung charakteristischer HGH-“Spitzen” die Wirksamkeit von Therapien z.B. bei Zwergenwuchs fördert, aber auch zu einer schnelleren Regeneration z.B. von Bindegewebe nach Verletzungen beitragen kann. Ob mit GHRP, GHRH oder GH allein, die Nachahmung der Wirkung der pulsierenden Sekretion erfordert mehrere Injektionen pro Tag, was mühsam ist [1,2,4].

LANGFRISTIGER ANSTIEG DES IGF-1-SPIEGELS

In Studien hat CJC-1295 auch gezeigt, dass es das stärkste anabole Hormon im Körper eines Erwachsenen, IGF-1, wirksam anhebt. Dies ist das Ergebnis eines erhöhten GH-Spiegels, der durch Bindung an die Oberflächenrezeptoren der Hepatozyten die Produktion und Sekretion von IGF-1 stimuliert.

Eine einmalige Verabreichung von CJC-1295 führte zu einem Anstieg der IGF-1-Konzentrationen bis zu 28 Tage nach der Injektion, wobei die maximalen Konzentrationen das Dreifache der Ausgangswerte erreichten. Wichtig ist, dass die Hormonkonzentration von Tag 3 bis 14 nach der Injektion relativ stabil blieb. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass in der Studie eine Dosis von 25 mg des Mittels pro 100 kg Person verwendet wurde [1,4].

DOPING AGENT

Was bedeuten hohe GH- und IGF-1-Werte für Sportler? Nun, beide Präparate haben die Fähigkeit, die für die Regeneration von peripheren Geweben im ganzen Körper besonders wichtigen Signalwege wie MAP, ERK, PI3K, AKT und mTOR signifikant zu erhöhen. Die Verwendung dieser Mittel ermöglicht das Wachstum der meisten Gewebe im Körper, vor allem durch eine Erhöhung der Gesamtzahl der Zellen. Dies ist sowohl auf die verstärkte Transkription von Genen zurückzuführen, die für den Prozess der Zellproliferation verantwortlich sind, als auch auf die Hemmung der Zellapoptose selbst, einem Prozess des geplanten Todes. Das Ergebnis ist eine deutliche Steigerung des anabolen Stoffwechsels, was wiederum zu einer verbesserten Regeneration von Knorpel-, Knochen- und Muskelgewebe führt [2].

GÜNSTIGE PHARMAKODYNAMIK

Unter allen Wachstumshormon-Sekretagoga zeichnet sich CJC-1295 durch eine außergewöhnlich günstige Freisetzungsdynamik aus, so dass dieses Mittel sogar einmal pro Woche eingenommen werden kann. Dieser Effekt ist auf die Zugabe eines die Affinität zur Substanz verstärkenden Komplexes (DACTM) zur Ausgangsverbindung zurückzuführen. DACTM (Maleimidopropionsäure) ermöglicht die Bindung von CJC-1295 an Blutplasmaalbumin, dessen Halbwertszeit bis zu 15 Tage beträgt [6,7]. So verhindert die Kombination eines DACTM-haltigen Peptids mit Albumin den vorzeitigen Abbau des Wirkstoffs und verlängert den Zeitraum der optimalen Wirkung von 6 auf 8 Tage [1]. Diese Tatsache und der deutlich niedrigere Preis machen CJC-1295 zu einer interessanten Alternative zu rekombinantem Wachstumshormon, sowohl für therapeutische Zwecke als auch als Dopingmittel.

MÖGLICHE NEBENEFFEKTE

Der Wirkstoff gilt als sicher, auch in sehr hohen Dosen. Über einen längeren Zeitraum anhaltende supraphysiologische Wachstumshormonspiegel können sich jedoch auf den Blutzuckerspiegel auswirken, weshalb eine regelmäßige Blutzuckerkontrolle wichtig ist. Darüber hinaus wurde über Fälle von erhöhten Prolaktinwerten berichtet, die ebenfalls eine Folge erhöhter GH-Spiegel sind [2].

Eine relativ häufige Nebenwirkung, die mit der Dosis zunimmt, ist eine leichte Entzündungsreaktion an der Injektionsstelle – Rötung, Juckreiz, Schwellung. Sie trat in der Regel nach etwa 30 Minuten auf und dauerte nicht länger als 4 Tage. Mit der Zeit der Anwendung verliert diese Wirkung an Stärke [1].

Bei höheren Dosen von CJC-1295 kann es zu leichten Blutdruckschwankungen (insbesondere Hypotonie), Durchfall und Kopfschmerzen kommen [1].

WOMIT KANN MAN SIE KOMBINIEREN?

Als Mitglied der GHRH-Familie weist dieser Wirkstoff ein deutlich größeres Potenzial auf, wenn er mit Peptiden aus der GHRP-Gruppe kombiniert wird, und bietet einen starken Synergismus der Wirkung [3]. MK-677 ist ebenfalls eine gute Ergänzung zu diesem Mittel.

Wie das Wachstumshormon selbst ist auch CJC-1295 ein vielseitiger Wirkstoff, der sowohl beim Aufbau von Kraft und Muskelmasse als auch beim Fettabbau gut funktioniert.

In der Phase des Masseaufbaus hat es sich bewährt, CJC-1295 mit Testosteron, einem Wirkstoff aus der Nandrolon-Gruppe und MK-677 zu kombinieren und in regelmäßigen Abständen Oxymetholon (Anapolon) oder Methadienon (Dianabol/Metanabol) hinzuzufügen. Alternativ kann eine Kombination mit SARMs verwendet werden, wie z. B. CJC + MK + Testo (Primer/TRT) + LGD und/oder RAD.

Wenn es um die Reduktion oder die Vorbereitung auf den Wettkampf geht, ist das Mittel eine hervorragende Ergänzung zu Dihydrotestosteron (DHT)-Derivaten wie Stanozolol (Winstrol) oder Drostanolon (Masteron). Aufgrund der verbesserten Stoffwechselrate lohnt es sich auch, GW-501516 hinzuzufügen. Alternativ können Sie CJC + Testo (Primer/TRT) + S23 und/oder YK11 + GW und/oder SR verwenden.

Die Formel kann auch die Behandlung während der Genesung von Verletzungen ergänzen. In diesem Fall besteht die wirksamste Kombination aus CJC-1295 und BPC-157. TB500 und MK677/Peptide aus der GHRP-Gruppe können zur Verstärkung der Wirkung hinzugefügt werden.

DOSIERUNG

Die am häufigsten verwendeten Dosen sind 600-1200 mg alle 5 bis 7 Tage. In Humanstudien wurden Dosen von 60 bis 250 µg/kg Körpergewicht getestet, wobei über mehrere Wochen keine ernsthaften Nebenwirkungen auftraten.